Ägyptens al-Qaida Chef flieht nach Gaza

Nachdem in Ägypten mehrere Mitglieder der Terrororganisation al-Qaida von den Behörden festgenommen wurden, floh der Chef der ägyptischen al-Qaida in den Gaza Streifen, der von der extremistischen Palästinenser Organisation Hamas kontrolliert wird.

Bereits im April diesen Jahres nahmen ägyptische Behörden 35 Menschen fest, die in Verbindung mit Osama Bin-Ladens Terrornetzwerk al-Qaida stehen sollen. Der Staatsanwalt fing sofort an, den Fall zu untersuchen und mittlerweile enthüllten einige der Gefangenen bei Vernehmungen Informationen.

Aufgrund dieser Geschehen floh der al-Qaida Chef Khaled Mahmoud Ahmed in den Gaza Streifen, wo er zur Zeit durch die Führung der Hamas sicher ist.

Diese Vorkomnisse stellen eine Wende nach dem letzten Donnerstag dar, wo die Metro von Kairo aufgrund einer Bombendrohung, auf die höchste Alarmstufe gesetzt wurde. Daraufhin wurden Bombensucheinheiten und Spürhunde eingesetzt. Auch Kontrollen mit Metalldetektoren fanden statt.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.