Sharm El-Sheikh

Als mein Mann mich zu unserem Hochzeitstag mit einer Reise nach Sharm El-Sheikh in Ägypten überraschte, war ich zunächst nicht sehr begeistert. Gilt diese Stadt doch seit Jahren als Touristenhochburg und wird hauptsächlich von Deutschen, Österreichern, Italienern und Russen besucht. Ich war der Meinung Sharm El-Sheik sei ein „Touristenghetto“ indem man keinen wirklichen Einblick in die faszinierende Kultur und Geschichte Ägyptens nehmen könnte.

Doch schon als das Flugzeug Sharm El-Sheik anflog war ich begeistert von der atemberaubenden Kulisse. Die Berge des Sinai bieten einen mehr als beeindruckenden Anblick, ich glaube wirklich so etwas Schönes wie den Sonnenaufgang vor der Kulisse dieser geschichtsträchtigen Berge habe ich noch nie in meinem Leben erlebt. Interessanterweise gehörte Sharm El-Sheik nach dem Sechstagekrieg Israels bis 1979 zu Israel und überall in dieser Stadt gibt es Zeugnisse dieser jüngsten Geschichte.

Angekommen im Hotel nahm meine Begeisterung kein Ende, die Zimmer waren sehr komfortabel und vor allem sehr sauber. Das ist in dieser Region leider nicht selbstverständlich, aber wohl nicht umsonst ist Sharm El-Sheik der teuerste Badeort in Ägypten. Das Personal war äußerst freundlich und diskret, sodass keine Wünsche offen blieben, man gleichzeitig aber auch nicht das Gefühl hatte man stände unter ständiger „Beobachtung“.

Warum mein Mann ausgerechnet Sharm El-Sheik als Urlaubsort ausgewählt hatte, war mir sofort klar, als wir unseren ersten Tauchausflug unternahmen. Wir sind beide seit Jahren begeisterte Hobbytaucher, sodass er gleich bei der Buchung des Urlaubes eine geleitete Tauchtour im Nationalpark Ras Mohammed mitbuchte. Und ich muss sagen so eine reichhaltige, farbenfrohe und vielartige Unterwasserwelt habe ich sonst nur selten zu Gesicht bekommen. Die Tauchtour war einfach wunderbar und der leitende Guide sehr zuverlässig. Bereits im Vorfeld der Tour erklärte er uns, auf welche Tiere wir treffen würden und worauf wir zu achten hätten. Ich bin mir sicher das Menschen, die nicht tauchen können oder möchten, bei einer Schnorcheltour in diesem Gebiet ähnlich schöne Erlebnisse haben werden. Denn das Rote Meer ist bei Tauchern und Schnorchlern in der ganzen Welt wegen seiner einzigartigen Unterwasserwelt berühmt.

Natürlich lässt sich an den sehr sauberen Sandstränden auch einfach nur relaxen. Das Wasser ist sehr klar und rein, sodass es wirklich Spaß macht zu baden. An den Stränden empfiehlt es sich aber einen sogenannten Parasol zu mieten. Das ist ein Sonnenschirm, der gerade um die Mittagszeit wirklich notwendig ist. Da die Sonne wirklich sehr intensiv scheint.

Ein schönes Ausflugsziel ist Kairo, das von Sharm El-Sheik aus sehr schnell erreichbar ist. Es gibt eine tägliche Busverbindung nach Kairo, auf der nur sehr moderne und komfortable Busse eingesetzt sind. Die Busfahrt gibt Gelegenheit die vorbeiziehende Landschaft zu betrachten und mit Mitreisenden ins Gespräch zu kommen. Die Ägypter sind sehr nette aufgeschlossene Menschen, die sich sehr freuen, wenn sich jemand für ihre Lebensweise interessiert. So wurden wir auf der Busfahrt von einer Einheimischen zum Tee zu sich nach Hause eingeladen. Dort wurden wir bewirtet und konnten die Familie kennen lernen. In Kairo erwartet den Reisenden die typischen orientalischen Märkte. Es macht großen Spaß sich einfach treiben zu lassen und ziellos über die Märkte zu streifen, zu kosten, anzufassen, zu probieren und natürlich zu feilschen. In Kairo gibt es zudem zahllose Museen, die dazu einladen, sich näher mit der faszinierenden Geschichte Ägyptens zu beschäftigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.