Pyramiden von Gizeh

Pyramiden von GizehBei den Pyramiden von Gizeh handelt es sich um das einzige noch heute erhaltene der Sieben Weltwunder der Antike und damit um eines der bekanntesten Bauwerke der Welt. Sie liegen ca. 15 Kilometer von der Innenstadt von Kairo, der Hauptstadt von Ägypten, entfernt direkt am Stadtrand von Gizeh, einem Vorort von Kairo mit 2 Millionen Einwohnern. Die Entfernung vom Stadtzentrum von Gizeh beträgt rund 8 Kilometer. Das ganze Areal befindet sich auf der westlichen Seite des Nils, aber in einiger Entfernung von diesem, weshalb es in der Wüste liegt.

Zu den Pyramiden von Gizeh zählen neben den drei Hauptpyramiden, der Cheops Pyramide, der Chephren Pyramide und der Mykerinos Pyramide auch die Große Sphinx von Gizeh, einige weitere kleiner Nebenpyramiden, in denen zum Beispiel die Frauen der Pharaonen begraben wurden, sowie Arbeiterdörfer, Tempel und Gräberfelder.

Die Pyramiden von Gizeh entstanden bereits in den Jahren 2620 bis 2500 vor Christus, was der 4. Dynastie entspricht. Aber schon zuvor, in der 1. bis 3. Dynastie, wurde das rund 3 Quadratkilometer große Areal der Pyramiden von Gizeh und der Sphinx als Grabstätte der Pharaonen genutzt. Inwieweit die damals entstandenen Gräber bei dem Bau der Pyramiden zerstört wurden ist allerdings unklar.

Die Pyramiden von Gizeh werden heute von Millionen von Touristen jedes Jahr angesteuert, was dazu führte, dass die Freifläche des Kalksteinplateau zwischen der Cheops und der Chephren Pyramide als Parkplatz für Busse benutzt wird. Weiterhin befindet sich an einer Seite der Cheops Pyramide nun ein Museum, in dem die Überreste eines in der Pyramide gefundenen Bootes und weitere Exponate ausgestellt werden. Viele Händler haben erkannt, dass sich an den Pyramiden gute Geschäfte machen lassen, so dass das gesamte Gebiet von diesen mittlerweile überlaufen ist.

Neben dem kompletten Außenbereich können Touristen auch jede der drei Hauptpyramiden von innen gegen ein Eintrittsgeld besichtigen. Hierbei sind aber nicht alle Gänge freigegeben, sondern es gibt eher jeweils einen engen und stickigen Hauptgang durch den die Touristen durchgeschleust werden.

Die Cheops Pyramide

Bei der Cheops Pyramide handelt es sich um die größte der Pyramiden von Gizeh. Sie war zur Zeit der Fertigstellung 146,6 Meter hoch, durch die Einflüsse des Wetters über mehr als 4 Jahrtausende hat sie heute allerdings nur noch eine Höhe von 138,75 Meter. Dadurch, dass sie 10 Meter tiefer als die Chephren Pyramide liegt und diese auch nur wenige Meter kleiner ist, ist der Größenunterschied aber kaum zu erkennen, was bei unerfahrenen Touristen zu Verwechslungen führen kann. Die heutige Seitenlänge beträgt 225 Meter, wodurch die Cheops Pyramide zum Beispiel eine größere Grundfläche als das Empire State Building in New York besitzt.

Die Chephren Pyramide

Die mittlere der drei Pyramiden von Gizeh ist die Chephren Pyramide. Pharao Chephren war der Sohn von Pharao Cheops, weshalb diese Pyramide nur kurze Zeit nach der Cheops Pyramide gebaut wurde. Sie hat eine heutige Höhe von 136,4 Meter, ist also nur etwas über 2 Meter kleiner als die Cheops Pyramide. Ein 400 Meter langer Weg aus Stein führt von der Chephren Pyramide hinab zur Großen Sphinx von Gizeh und zu dem direkt neben ihr liegenden Totentempel.

Die Mykerinos Pyramide

Bei der Mykerinos Pyramide handelt es sich um die kleinste der drei Pyramide von Gizeh. Sie hat eine Höhe von nur 62 Meter und ist am weitesten vom Stadtrand von Gizeh entfernt. Sie besitzt eine Seitenlänge von 102 bzw 104 Meter und ist die Grabstädte von Pharao Mykerinos. Dieser war der Sohn von Pharao Chephren, auf dem Areal der Pyramiden von Gizeh liegen somit Großvater, Vater und Sohn begraben. Die Gründe weshalb die Mykerinos Pyramide wesentlich kleiner ist, als die beiden anderen Pyramiden von Gizeh ist bis heute nicht geklärt. Mögliche Gründe sind, die zu hohen Baukosten oder Platzprobleme. Aber auch der Versuch der Nachbildung des Sternbildes Orion wird für möglich gehalten, da hier der dritte Stern auch deutlich kleiner ist, als die anderen beiden Sterne.

Die Große Sphinx von Gizeh

Zwischen Stadtgrenze von Gizeh und den Pyramiden von Gizeh liegt die Große Sphinx von Gizeh. Bei ihr handelt es sich um eine Skulptur, die einen männlichen Löwen mit einem menschlichen Gesicht darstellt. Sie ist 20 Meter hoch und hat eine Gesamtlänge von 73,5 Meter. Erbaut wurde sie, wie auch die Pyramiden in der 4. Dynastie. Die Funktion die sie einnimmt ist nicht genau bekannt, viele Historiker gehen aber davon aus, dass sie schlicht der Bewachung des Areals diente.

Früher war sie bunt bemalt und besaß auch eine Nase, die aber heute fehlt. Der Grund warum die Sphinx bereits seit mehreren Jahrhunderten keine Nase mehr hat ist nicht genau bekannt. Gerüchte über die Truppen Napoleons, oder Schießübungen türkischer Soldaten sind aber falsch. Man geht davon aus, dass der fanatische Bilderstürmer Muhammad Saim al-Dahr die Nase 1378 abgeschlagen hat und deshalb auch von der ägyptischen Bevölkerung noch am Ort selbst ermordet wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.