Safaga

Safaga ist die älteste Hafenstadt am Roten Meer und wurde um 2450 vor Christus von Pharao Sahure gegründet. Der Hafen diente dem Handel mit anderen Völkern und der Erforschung des Roten Meeres. Auch heute wird der rund 60 Kilometer südlich von Hurghada gelegene Hafen Safagas noch immer von den Ägyptern genutzt. Hier befindet sich ein Stützpunkt der ägyptischen Armee und ein Umschlagplatz für diverse Handelswaren.

Für Touristen hat Safaga keine besonderen Sehenswürdigkeiten, neben einigen Korallenriffen und dem versunkenen Schiff Salem Express vor der Küste. Trotzdem gibt es mit Soma Bay eine Halbinsel nahe Safagas, die touristisch erschlossen ist und auf der sich einige Luxushotels befinden. Die in und um Safaga liegenden schwarzen Sandstrände des Roten Meeres sind leicht radioaktiv (in harmlosen Konzentrationen) und wurden bereits von den Pharaonen für Kuren genutzt.

Südlich von Safaga befindet sich der Kontrollpunkt der ägyptischen Polizei für die Fahrt im Konvoi zum Niltal. Diesen Kontrollpunkt müssen nicht nur Urlauber aus Safaga nutzen, sondern auch Urlauber aus weiter entfernten Orten, wie zum Beispiel Hurghada, müssen den Kontrollpunkt zur Fahrt nach Luxor passieren.

Soma Bay

Auf der Halbinsel Soma Bay nahe Safaga befindet sich ein vollkommen autarker Tourismuskomplex mit mehreren Hotels, einem Robinson Club und einem Yachthafen. Ähnlich wie in El Gouna wird auch hier das Wasser und der Strom selbst produziert und auch die Arbeiter der Hotels leben direkt auf der Halbinsel.

Da sich in Safaga und näherer Umgebung keine Sehenswürdigkeiten befinden ist Soma Bay vor allem von Wassersportlern und Strandurlaubern abhängig. Zu den Hauptbeschäftigungen der Urlauber in Soma Bay gehören daher auch Sonnenbaden, Tauchen, Windsurfen und Kitesurfen.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.