Sicherheit in Ägypten

Viele Urlauber stellen sich vor dem Buchen einer Reise nach Ägypten dieselbe Frage. Ist das Land am Nil überhaupt sicher genug oder muss man bei einem Urlaub am Roten Meer um sein Leben bangen? Schließlich hört man immer wieder Horrormeldungen aus der Region, die einen um die eigene Sicherheit in Ägypten bangen lassen.

Aktuelle Sicherheitslage

Differenzieren muss man zwischen der generellen Sicherheitslage in Ägypten und den aktuellen Risiken und Gefahren eines Urlaubs im Land der Pharaonen. Daher sollte man sich vor jeder Reise auf den Webseiten des Auswärtigen Amts informieren. Dort werden stets aktuelle Sicherheitshinweise bereitgestellt die man auf jeden Fall beachten sollte.

Das Auswärtige Amt spricht bei Bedarf auch Reisewarnungen aus. Hierbei handelt es sich um offizielle Empfehlungen der Behörde für deutsche Staatsangehörige. Eine Reisewarnung erfolgt sobald mit einer akuten Gefahr für das Leben von Reisenden und Personen die sich im Land aufhalten auszugehen ist. Wenn Sie eine Reise nach Ägypten gebucht haben und im Anschluss durch das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen werden, lassen sich Buchungen unter Umständen kostenfrei stornieren. Wenn sie hingegen eine Reise buchen, obwohl eine Reisewarnung bereits besteht, lässt sich diese hingegen für gewöhnlich nicht kostenfrei stornieren.

Entwicklung der Situation in Ägypten

Ägypten galt viele Jahre als relativ sicheres Reiseland, in dem man unbesorgt seinen Sommerurlaub verbringen konnte. Es gab zwar schon früher gelegentliche Anschläge vor allem gegen von Touristen oft besucht Plätze, diese gehörten aber eher zur Ausnahme. Besondere Bekanntheit machte der Anschlag von Luxor 1997 bei dem 6 Terroristen die Ausgrabungsstätte Deir el-Bahri mit automatischen Waffen Angriffen und dabei 62 Personen töteten und 26 Personen verwundeten. Der größte Anschlag fand in der Nacht vom 22. auf den 23. Juni 2005 in Sharm El-Sheikh und dem nahe liegenden Naama Bay statt. Bei insgesamt 3 Bombenanschlägen verloren in dieser Nacht 88 Menschen ihr Leben und über 200 wurden verletzt. Vergleichen muss man dies aber mit vielen Millionen Urlaubern, die ungestört ihren Urlaub verbringen konnten.

Die Situation änderte sich dramatisch durch die Januarrevolution 2011, durch die der damalige Machthaber Mubarak gestürzt wurde. Dies führte insbesondere anfänglich zu teils chaotischen Zuständen. Gewaltsame Auseinandersetzungen häuften sich und Demonstrationen eskalierten wiederholt. Ganz zur Normalität ist das Land bis heute nicht gekommen. Darüber hinaus gab es in den letzten Jahren immer wieder Anschläge, die auch mit dem Aufkeimen des islamischen Staats (IS) bzw. sich zu diesem bekennenden Terroristen in Verbindung stehen.

International besondere Aufmerksamkeit erhielt ein Anschlag auf ein Flugzeug das mit seinen Passagieren von Sharm el-Sheikh aus gestartet war. Terroristen gelang es einen Sprengsatz an Bord zu schmuggeln und hierüber das Flugzeug in der Luft zu sprengen. Daneben gab es aber zum Beispiel auch Anfang 2016 einen Anschlag auf ein Hotel in Hurghada und Ende des Jahres einen auf die Peter und Paul Kirche in Kairo. Gerade die Kopten in Ägypten sind immer wieder Ziel von Anschlägen, wie z.B. auch die Anschläge in Tanta und Alexandria am Palmsonntag 2017 zeigten. Mehrere Dutzend Personen starben dort bei zwei Anschlägen auf koptische Kirchen.

Gefährliche Orte und Regionen

Die Sicherheit in Ägypten unterscheidet sich zumeist stark regional. Die klassischen Urlaubsregionen am Roten Meer sind stets gut bewacht von den lokalen Sicherheitskräften. So finden sich in den Gegenden überall gut bewaffnete Polizeiposten und sogar viele Geldautomaten werden überwacht. Selbstverständlich kann auch jede noch so gute Überwachung das Risiko von Anschlägen nicht komplett eliminieren. Auch sollte man sich stets von großen Menschenansammlungen und Demonstrationen fernhalten.

Deutlich größere Gefahr besteht aber außerhalb der Tourismusgegenden, z.B. bei Überlandfahrten und Ausflügen in entlegene Gebiete. Insbesondere die Sahara, die Grenzregionen zum Sudan und Libyen sowie der nördliche Teil der Sinai Halbinsel gelten dabei als gefährlich. Zu Ihrer eigenen Sicherheit sollten sie auf einen Besuch dieser verzichten. Überlandfahrten, z.B. bei einem Tagesausflug vom Roten Meer nach Kairo, sollten nur in bewachten Konvois durchgeführt. Seriöse Reiseanbieter werden auch nicht das Risiko von unbewachten Langstreckenfahrten eingehen.

Kriminalität

Die ägyptische Kriminalitätsrate ist nicht besonders hoch. Trotzdem sollte man natürlich auf die üblichen Vorsichtsmaßnahmen nicht verzichten. Geld sollte im Brustbeutel getragen werden und Wertgegenstände im Safe deponiert werden. In Acht nehmen sollte man sich vor Trickbetrügern, die zum Beispiel vorspielen Geld tauschen zu wollen und dabei die Unwissenheit von Touristen über die verschiedenen Scheinwerte geschickt ausnutzen. Aber auch Taxifahrer können zuweilen höhere Preise verlangen als üblich, so dass man immer auf ein aktiviertes Taxameter achten sollte.

Gefahren durch Straßenverkehr und technische Mängel

Verkehr in KairoNicht unterschätzen darf man hingegen in Ägypten die Gefahr, die vom Straßenverkehr ausgeht. Zwar sind die Verkehrsregeln in Ägypten ähnlich denen in Deutschland, allerdings gibt es kaum Kontrollen. Auch der Führerschein lässt sich einfacher erwerben als hier in Deutschland. Dementsprechend wenig werden daher auch von vielen Autofahrern die Verkehrsregeln in Ägypten beachtet. Daher sind auch Tempo Limits und andere Verkehrsregeln für viele Fahrer ein Fremdwort und die Hupe wird ausgiebig genutzt.

Als Tourist sollte man besonders beim Überqueren von Straßen aufpassen. Man kann nicht erwarten, dass die Autos für einen Bremsen. Daher sollte man immer eine große Lücke im Verkehr suchen und insbesondere auf schnelle Autos achten. Dies wird nachts zwar einfacher, da weniger Autos unterwegs sind, aufpassen sollte man aber auch hier, da viele Ägypter ohne Licht fahren.

Daneben ist aber auch in anderen Bereichen Vorsicht geboten. Das ägyptische Schienennetz ist an vielen Stellen veraltet und bietet keine hohe Sicherheit. Auch sollte man technische Geräte wie Heißluftballons oder Tauchausrüstung vor der Benutzung stets prüfen, da deren optimale Funktionalität nicht immer gegeben ist.

Trotzdem die Reise riskieren?

Ob man trotzdem eine Reise nach Ägypten wagen sollte, muss natürlich jeder für sich entscheiden. Diese Seite listet natürlich viele negative Aspekte auf, um über potentielle Gefahren zu warnen. Gleichzeitig erleben aber die allermeisten Urlauber einen ungestörten Ägyptenurlaub. Minimieren kann man viele Gefahren durch ein entsprechendes Verhalten, ganz ausschließen lassen sich die Risiken aber nicht. Niemand kann für die Sicherheit in einem Land wie Ägypten garantieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.