Wassermangel in Ägypten

In Ägypten herscht bereits seit längerer Zeit eine Knappheit von Trinkwasser, die zu mehreren Protesten in der Bevölkerung des Landes führte, bei denen dutzende verletzt wurden.

Die Bevölkerung wirft der Regierung vor, dass sie sich nicht ausreichend um die Wasserversorgung der Landbevölkerung kümmert, dafür aber um die Versorgung der Reichen und Touristen. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass in den letzten Jahren immer mehr Wasser für die Bewässerung von Hotels und ganzen Anlagen, wie zum Beispiel El Gouna, genutzt wurde.

Hieraus resultiert, dass es in Ägypten zur Zeit ein Wasserdefizit von 20 Millionen Kubikmeter gibt. Um dieses Defizit zu decken müssen in dem Land, dass zur Zeit noch 95% seines Wasserbedarfs mit dem Nil deckt, neue Quellen erschlossen werden.

Um dem Wassermangel entgegen zu wirken gab heute der Innenminister Ahmed al-Maghrabi bekannt, dass Ägypten insgesamt 1 Milliarde Ägyptische Pfund (87 Millionen Euro) in den Infrastruktur der Wasserversorgung investieren will.

Auch neue Abwassersysteme sollen geschaffen werden, da zur Zeit große Mengen Abwasser ungeklährt in den Nil zurück geleitet werden, wodurch dieser immer weiter verschmutzt.

Quelle: Tapei Times

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.